TurboNews
Interview mit Frédéric Lissalde


„BorgWarner treibt die Mobilität von heute und morgen maßgeblich voran.“

Seit einigen Monaten präsentiert sich BorgWarner mit einem neuen Kommunikationsauftritt nach außen. Doch auch innerhalb des Unternehmens hat sich viel getan – vor allem, was die Ausrichtung des Produktportfolios angeht. Frédéric Lissalde, President und General Manager bei BorgWarner Turbo Systems, verrät im Interview mehr über die neue Positionierung.

 

 
 

Was ist die neue Kernbotschaft von BorgWarner? Und was wollen Sie dem Markt und Ihren Kunden mitteilen?

Unsere neue Kernbotschaft beinhaltet zwei zentrale Aspekte. Da ist erstens unsere Vision – eine saubere, energieeffiziente Welt. Zweitens beanspruchen wir für uns die Produktführerschaft bei Antriebslösungen. Völlig gleich, ob es sich um Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Hybridantrieb oder Elektromotor handelt: BorgWarner treibt die Mobilität von heute und morgen maßgeblich voran. Das ist der Grund, warum wir Antriebslösungen entwickeln, die Energieverbrauch und Abgasemissionen deutlich reduzieren. Als Produktführer mit mehr als 100 Jahren Erfahrung im Antriebsbereich können wir die OEMs sehr gut dabei unterstützen, umweltfreundlichere und sparsamere Technologien zu verwirklichen. Im PKW- und Nutzfahrzeugsegment übrigens genauso, wie bei Bau- und Landmaschinen.

Wie gut sehen Sie BorgWarner gerüstet für die aktuellen Trends im Automobilsektor?

Die Automobilindustrie befindet sich mitten in einem Wandel, stark beeinflusst von Trends wie autonomes Fahren, Connectivity, Carsharing und Fahrgemeinschaften. Die wichtigste Funktion eines Fahrzeugs wird jedoch auch in Zukunft sein, Menschen und Güter von Punkt A nach Punkt B zu bringen. Und hierfür werden immer effizientere Antriebe benötigt. Mit unserem breiten Produktportfolio positionieren wir uns für unsere Kunden als Wunschpartner bei der Entwicklung von Lösungen für Verbrennungsmotoren, Hybrid- und Elektroantriebe. Wir verfügen anerkanntermaßen über eins der umfassendsten Angebote, um sämtliche Marktanforderungen abzudecken. Es ist wichtig, dass wir dies unseren Investoren und Kunden, aber auch unseren eigenen Mitarbeitern immer wieder bewusst machen.

Was war der Grund für die Neupositionierung?

Wir haben erkannt, dass unsere Aktivitäten und Fortschritte im Hybrid- und Elektrofahrzeug-Bereich noch nicht ausreichend am Markt verstanden wurden. Auch innerhalb unseres Unternehmens war vielen diese Tatsache nicht bewusst. Wir mussten also unsere Kommunikation neu ausrichten, um dieses Bewusstsein zu schaffen.

Einer der wichtigsten Trends in der Automobilindustrie ist Elektrifizierung. Wie können BorgWarner und auch BorgWarner Turbo Systems davon profitieren?

Bei BorgWarner pflegen wir seit jeher sehr enge Partnerschaften mit unseren Kunden. Daher sind wir auch sehr gut darin, Trends zu identifizieren, bevor sie tatsächlich zu Wachstum führen. Ein Beispiel dafür ist unsere Übernahme von Delco Remy. Unsere Kollegen bei Delco Remy ergänzen unser Portfolio um elektrische Drehsysteme. In diesem Bereich gibt es bereits vielversprechende Beispiele dafür, wie wir unseren Kunden mit Produkten Wettbewerbsvorteile bieten, indem wir elektrische Drehsysteme mit dem Knowhow von BorgWarner im Bereich der Mechanik kombinieren. Im Turboladergeschäft verfügen wir über unsere eLine, zu der eBooster®, eTurbo und FCAS gehören, und ergänzen unser Angebot um neue Produkte. Die Elektrifizierung wird Turbo Systems also eine Reihe neuer Marktchancen eröffnen.

 
Antriebssysteme


An welchen Technologien arbeitet BorgWarner Turbo Systems sonst noch, um die sich ändernden Marktanforderungen zu erfüllen?

Wir werden neue Otto-VTG-Turbolader für die Massenproduktion und die nächste Generation an geregelten zweistufigen Aufladesystemen (R2S) auf den Markt bringen. Ebenso erfolgt gerade die Markteinführung des ersten Turboladers mit Kugellager-Technologie für die Großserie. Dabei handelt es sich um eine einzigartige Technologie, mit der wir unseren Kunden ein robustes NVHoptimiertes (Noise, Vibration, Harshness) Lagersystem anbieten können. Wir haben außerdem gerade im Dezember unser erstes eBooster®-Programm eingeführt. In diesem Bereich wird weltweit bald noch viel mehr aus dem Hause BorgWarner kommen. Wir befinden uns in einem ständigen Austausch mit Kunden auf der ganzen Welt und entwickeln Lösungen, die optimal auf ihre jeweiligen Anforderungen abgestimmt sind.

Welche Rolle spielt Design for Value in diesem Kontext?

Wir haben die Design for Value Initiative vor ungefähr drei Jahren ins Leben gerufen. Seitdem hat sich DfV zu einem regelrechten Erfolgsprogramm entwickelt, das überall im gesamten Unternehmen und in sämtlichen Bereichen unseres Geschäftes angewendet wird. DfV ist mittlerweile in alle unsere Prozesse integriert. Dabei teilen wir Best Practises und stellen sicher, dass sich auch unsere Lieferanten an der Initiative beteiligen und entsprechende Vorteile erzielen. Das gewährleistet auch die Nachhaltigkeit des Programms. Wir ziehen großen Nutzen aus dem Programm und erzielen exzellente Ergebnisse, die uns Tag für Tag leistungsfähiger machen. DfV ist damit zu einer wichtigen Grundlage für unsere Wettbewerbsfähigkeit geworden, die uns dabei unterstützt, Neugeschäft zu generieren und uns den Spitzenplatz in unserer Branche zu sichern. Design for Value wird schon bald ebenso Teil unserer DNA sein wie Produktführerschaft und preisliche Wettbewerbsfähigkeit.

Herr Lissalde, vielen Dank für das interessante Gespräch!



wegweisende Produkte fuer den Antrieb
electric boosting technologies

Elektrische
Antriebsmotoren

  • Hochspannungs-Motoren mit Dauermagnet
electric drive motor

Elektrisches
Antriebsmodul

  • Integrierte Module in koaxialer Anordnung
  • Integrierte Module in achsparalleler Anordnung
  • Elektrische Parksperre
eBooster

Elektrische
Aufladetechnologien

  • eBooster® Elektrisch angetriebener Verdichter
  • eTurbos
  • eTurbo-Compound
  • Organic Rankine Cycle (ORC)-Turbinen/Pumpenexpander
electric drive module

Aufladetechnologien

  • Wastegate-Turbolader
  • VTG-Turbolader
  • R2S-Aufladesysteme

Fotos: © BorgWarner

Weitere Artikel der Ausgabe